geschichte

Zurück

 

Die Maine Coon-Katze stammt aus dem Amerikanischen Bundesstaat Maine, was auch den ersten Teil ihr´s Namen erklärt. Der zweite Teile leitet sich von dem englischen Wort Racoon (Waschbär) ab, wahrscheinlich weil ihr buschiger Schwanz sehr an dieses putzige Tier erinnert.

Entstanden ist diese toll Halblanghaarkatze wahrscheinlich durch eine kompromisslose natürlich Selektion, hervorgerufen durch das rauhe klima in Maine. Ursprünglich war die Maine Coon als Zottelkatze (Shag) bekannt, und wurde 1861 erstmals als eigentständige Rasse erwähnt.

1895 war die Rasse erstmals auf einer großenKatzenausstellung zu sehen, und sorgte dort mit der Kätzin „Cosie" für Furoe.

Danach geriet die Rasse bald wieder in Vergessenheit und galt 1911 sogar für ausgestorben. Es sollte 40 Jahre dauern bis diese tollen Katzen wieder das öffentliche Interesse erregen.

1953 erfolgte die Gründung des "Central Maine Coon Cat Club" 1968 entstand die IG "Maine Coon Breeder and Fanciers Association (MCBFA)". 1976 erfolgte dann endlich dia Anerkennung durch die CFA (Cat Fanciers Association).

Im April 1985 ernannt der Gouverneur von Maine sie zur Stattskatze, und ließ sie offiziel in die Staatsbücher eintragen.

Inzwischen erfreut sich diese tolle Rasse weltweiter Beliebtheit, und wird auch in Deutschland seit über 20 Jahren erfolgreich gezüchtet.

 

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!